Reifen & KFZ Meisterbetrieb Wendl
Gemminger Straße 60
74194 Schwaigern
Tel.: 0 71 38 / 92 02 33
Fax: 0 71 38 / 92 02 35
E-Mail: info@reifen-wendl.de

Autowerkstatt, KFZ-Service, Autoservice

In unserer Autowerkstatt reparieren, warten und prüfen wir KFZ's fast aller Klassen und Hersteller. Egal ob Unfallinstandsetzung, Ölwechsel, Kundendienst, HU/AU, Batterieservice, Bremsenservice, Klimaservice, bei unserem KFZ-Service bieten wir kompetenten Service rund ums Auto - selbstverständlich zu fairen Konditionen und ohne am Material zu sparen.

Um den hohen Anforderungen eines umfassenden Autoservice, in einem sich permanent weiterentwickelnden Markt gerecht zu werden, ist es erforderlich, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Wir bilden uns ständig weiter, damit wir unser umfangreiches Dienstleistungsangebot zu Ihrer vollständigen und schnellstmöglichen Zufriedenheit erfüllen.

Ob Maschinen, Diagnose oder Instandsetzung, wir sind auf dem neusten Stand der Technik.

Achsvermessung

Bei falscher Spur- und / oder Sturzeinstellung leiden nicht nur die Reifen Ihres Fahrzeuges, sondern auch der exakte Geradeauslauf und die Fahrgenauigkeit. Schon eine festere Berührung der Reifen mit beispielsweise einer Bordsteinkante genügen, um den Wagen „aus der Spur“ zu bringen.

Wozu Achsvermessung ?

- Exakter Geradeauslauf
- Besseres Kurvenfahrverhalten
- Geringerer Reifenverschleiß
- Weniger Kraftstoffverbrauch
- Mehr Sicherheit

Sollten Ihre Reifen ungleichmäßig abgefahren sein, so liegt das häufig an der falschen Achs- und Spureinstellung. Fragen Sie uns nach einer Überprüfung Ihrer Achs- und Spureinstellung.

- Die elektronische Achsvermessung erlaubt die Korrektur der Achsgeometrie
- Die Achsvermessung dient zur Optimierung des Rollwiderstands

Viele Autofahrer kennen das Phänomen: Während der Fahrt steuert das Auto wie von selbst leicht nach links oder rechts und der Fahrer muss die Richtung am Steuer etwas nachkorrigieren. Nach einigen tausend Kilometern zeigt oftmals schon ein Blick auf die Reifen, dass diese nicht perfekt rundlaufen. Sie sind einseitig abgefahren und das Profil weist unterschiedliche Tiefen auf. Die Abweichungen sind in der Regel nicht so groß, dass daraus sofort ein wirkliches Sicherheitsrisiko entstehen kann. Die Lebensdauer eines einseitig abgefahrenen Reifens allerdings wird verkürzt. Spätestens wenn das Profil an einer Stelle den Grenzwert von 1,6 Millimetern Profiltiefe erreicht, steht ein vorzeitiger Reifenwechsel an. Die Ursache für den ungleichmäßig beanspruchten Reifen erkennen die Experten vom Reifendienst mittels einer Achsvermessung sofort: Die Geometrie der Achse stimmt nicht. Schon eine geringe Abweichung vom Ideal kann dazu führen, dass der Reifen während der Fahrt nicht optimal auf dem Untergrund aufliegt. Dadurch ist der Materialabrieb an manchen Stellen des Reifens stärker. Und auch der Rollwiderstand des Reifens ist erhöht. Die Folge: Der Spritverbrauch steigt.

Wenn das Auto auf der Hebebühne steht, kann der Automechaniker in der Kfz-Werkstatt oder beim Reifenhändler mit elektronischen Sensoren die Achsvermessung ohne großen Aufwand vornehmen. Die Meßwerte geben zuverlässig Auskunft darüber, in welchem Maß die Geometrie der Achse aus dem Gleichgewicht geraten ist. Anschließend kann anhand der mit der Achsvermessung ermittelten Daten die Spur eingestellt werden. Auf diese Weise sorgt die Achsvermessung beim Reifendienst dafür, dass die Räder wieder rund laufen und optimal am Straßenbelag haften können. Den Effekt spürt der Fahrer gleich in mehrfacher Hinsicht: Das Auto fährt ohne Ablenkungen nach links oder rechts wieder exakt in seiner Spur geradeaus und der Benzinverbrauch sinkt. Überdies hilft die Achsvermessung auch in anderer Weise Geld sparen. Der nächste Reifenwechsel wird dank der nun gleichmäßigen Abnutzung erst fällig, wenn die reduzierte Profiltiefe es notwendig macht.

Auspuff Reparatur, Auspuff tauschen

Der Auspuff ist wichtiger Garant für die Leistungsausschöpfung Ihres Fahrzeuges und garantiert durch den Katalysator die Sauberhaltung der Umwelt. Ein intakter Auspuff sorgt für eine angepasste Geräuschentwicklung. Durch Nässe und Salz (besonders im Winter) ist Ihr Auspuff täglich Rost ausgesetzt. Wenn er erstmal angegriffen ist, ist es bis zu geringerer Motorleistung, lauten Geräuschen und höherem Benzinverbrauch nicht mehr weit.

Lassen Sie daher Ihren Auspuff bei uns regelmäßig überprüfen. Dann sind Sie bestens auf Alles vorbereitet.

Batterie Check

Die Batterie ist das Herz Ihres Motors. Wenn Sie nicht richtig funktioniert, läuft auch Ihr Wagen nicht. Gerade in der Winterzeit werden viele Stromverbraucher aktiviert: Licht, Radio, Heckscheibenheizung, Gebläse. Dies kann einer schwachen Batterie den letzten Stoß versetzen. Daher empfehlen wir Ihnen, die Batterie regelmäßig bei uns überprüfen zu lassen. So sind Sie jederzeit vor Überraschungen geschützt. Und Ihr Starterkabel brauchen nur noch andere.

Bremsen Check

Die Bremsen sind hauptsächlich für Ihre Sicherheit zuständig. Im Bedarfsfalle müssen Sie sich auf Ihre Bremsen verlassen können. Defekte oder nicht richtig arbeitende Bremsen gefährden andere und auch Sie selbst. Lassen Sie daher Ihre Bremsen regelmäßig bei uns überprüfen. Kostenintensive Folgereparaturen lassen sich so einfach vermeiden.

Fahrzeugdiagnose

Moderne Fehlerdiagnose und Instandsetzung

Ziel der Fahrzeugdiagnose ist es, Fehler im Fahrzeug festzustellen und ihre Ursache zu beseitigen.

Mithilfe moderner Diagnosegeräte und entsprechender Software werden die Ereignisspeichereinträge des fahrzeuginternen Diagnosesystems durch unsere Mitarbeiter ausgelesen und analysiert. Anhand dieser Daten erfolgt anschließend die Erstellung eines Kostenvoranschlags für die zielgenaue Fehlerbeseitigung und Instandsetzung Ihres Fahrzeugs.

Frühzeitig Fehlfunktionen erkennen

Eine Fahrzeugdiagnose ist nicht erst bei auftretendem Fehler empfehlenswert: Bereits kleine Fehlfunktionen können vom Fahrer unbemerkt schwerwiegende Schäden hervorrufen. Dem beugt nur das regelmäßige Auslesen der Fahrzeugdaten durch unsere geschulten Mitarbeiter vor. Sprechen Sie uns bei der nächsten Wartung einfach darauf an.

Feinstaubplakette

Bereits seit dem 01.03.2007 können in Deutschland in Städten und Kommunen Fahrverbote in Umweltzonen erlassen werden. Voraussetzung ist, dass diese durch die Stadt oder die Kommune besonders als Umweltzone gekennzeichnet worden sind. Die ersten Umweltzonen wurden zum 1. Januar 2008 in den Städten Berlin, Köln und Hannover eingerichtet. Nach Dortmund mit der Kleinumweltzone Brackeler Straße am 12.01.2008 folgten am 01.03.2008 die acht Baden-Württemberger Städte Ilsfeld, Leonberg, Ludwigsburg, Mannheim, Mühlacker, Reutlingen, Schwäbisch-Gmünd, Stuttgart und Tübingen.

Die besonders durch den Feinstaub gefährdeten Bereiche müssen durch das Zeichen 270.1 als „Umweltzone“ gekennzeichnet sein. Auf dem dazu notwendigen Zusatzzeichen wird dann geregelt, welche Fahrzeuge mit welchen Umwelt-Plakettenfarben dort Zufahrt haben. Aufgehoben wird die Umweltzone durch das Zeichen 270.2.

Fahrzeuge ohne eine Umweltplakette dürfen die Umweltzone nicht durchfahren, sonst drohen 40,00 € Bußgeld und ein Punkt in Flensburg, auch wenn das Fahrzeug dies aufgrund seiner Emissionswerte dürfte.

Aus diesem Grunde ist es allen Autofahrern anzuraten, sich über die Umweltplakette zu informieren und diese rechtzeitig zu erwerben, sofern sie in den nächsten Jahren in eine der immer zahlreicheren Umweltzonen einfahren möchten. Dies geschieht am einfachsten durch einen Blick in den Fahrzeugschein.

Zu welcher Schadstoffgruppe ein Auto gehört und welche der nachfolgend abgebildeten Umweltplaketten dieses erhalten kann, hängt von den dort ausgewiesenen zwei letzten Ziffern der Emissionsschlüsselnummer ab.

Laut dem Bundesverkehrsministerium fallen bei Pkw´s alle Fahrzeuge mit den Nummern 03 bis 13 in die Fahrverbots-Gruppe. Die Baujahre reichen dabei von 1992 bis 1997. Betroffen sind je nach technischer Ausstattung also auch Autos, die jünger als zehn Jahre sind.

Alle vorgenannten Maßnahmen dienen zunächst der Verbesserung der Luftqualität und der Reduzierung des Feinstaubes gemäß der entsprechenden EU-Leitlinie.

Die Umwelt-Plakette regelt also den Umgang mit dem Feinstaub, nicht aber die Belastung der Umwelt mit dem schädlichen Treibhausgas Kohlendioxid CO2. Hier kann eine Entlastung z. B. über eine Klima-Vignette erfolgen, wie sie von Climate Company ausgegeben wird. Die Klima-Vignette bewirkt, basierend auf dem europäischen Emissionshandel, eine Verminderung des globalen Klimawandels.

Haupt- und Abgasuntersuchung / HU/AU

Hauptuntersuchung
Fahrzeuge mit eigenem amtlichen Kennzeichen dürfen nur mit einer gültigen HU-Plakette am Straßenverkehr teilnehmen. Jeder Fahrzeughalter muss deshalb sein Auto in regelmäßigen, gesetzlich festgelegten Zeitabständen einem Fahrzeugcheck unterziehen lassen: der Hauptuntersuchung. Je nach Fahrzeugart wird sie alle 12–24 Monate fällig.

Als sichtbares Zeichen für die bestandene Prüfung wird die runde HU-Plakette auf dem hinteren amtlichen Kennzeichen angebracht, die den Monat und das Jahr des Fristablaufs für die nächste HU anzeigt.

1. Wann ist es Zeit für die nächste HU?

An der Eintragung im Fahrzeugschein und an der Prüfplakette auf dem hinteren Kennzeichen kann man fest stellen, wann die nächste HU fällig ist. Dort gibt die Jahreszahl und die senkrecht darüber stehende Monatszahl den Zeitpunkt an, wann man zu Untersuchung kommen sollte. Grundsätzlich gilt: Kfz ab Erstzulassung erstmals nach 3 Jahren, danach alle 2 Jahre.

2. Was passiert, wenn ich die Untersuchungsfrist überschritten habe?

Für den Fall, dass sie die Untersuchungsfrist überzogen haben, sieht der Gesetzgeber Bußgelder und sogar Punktestrafen vor. Den aktuellen Strafenkatalog finden Sie unter www.kba.de.

3. Wofür stehen die Farben der Plaketten?

Bei den HU- und AU- Plaketten ist jedem Jahr eine Farbe zugeordnet, die sich alle 5 Jahre wiederholen:

2001 – orange
2002 – blau
2003 – gelb
2004 – braun
2005 - rosa
2006 - grün

Abgasuntersuchung
Die Abgasuntersuchung gibt Auskunft darüber, ob Ihr Fahrzeug die gesetzlich festgelegten Abgaswerte einhält und dementsprechend die Umwelt so gering wie möglich belastet. Sie wird in der Regel zusammen mit der Hauptuntersuchung (HU) durchgeführt und unterliegt im Normalfall auch denselben Zeitabständen zur Prüfung. Somit sind Sie verpflichtet, Ihr Fahrzeug regelmäßig einer Abgasuntersuchung zu unterziehen.

Hierbei wird durch einen Sachverständigen anhand elektrischer Prüfgeräte eine Messung an Ihrem Fahrzeug unternommen. Nach erfolgter Messung erhalten Sie einen Prüfbericht ausgehändigt und bekommen eine sechseckige Plakette auf ihr vorderes Nummernschild.

1. Wie lange ist meine AU gültig? Wer braucht alles AU?

Kfz mit Ottomotor und geregeltem Katalysator müssen nach der Erstzulassung erstmals nach 3 Jahren zur Untersuchung, danach alle 2 Jahre. Dies gilt auch für Kfz mit Dieselmotor bis 3,5t zulässigem Gesamtgewicht. Bei Kfz mit Benzinmotor ohne Katalysator oder Lambda- Regelung sowie bei Kfz über 3,5t zulässige Gesamtmasse ist eine Überprüfung jedes Jahr nötig. Für Krafträder, sowie für Traktoren und in der Regel auch für Oldtimer wird eine AU nicht benötigt.

2. Muss ich den Bericht aufheben? Was ist bei Verlust?

Der AU- Prüfbericht ist gem. § 47a (4) StVZO aufzubewahren und der KfZ-Zulassungsbehörde bei jeglicher Befassung mit den Fahrzeugpapieren vorzulegen. Sollten Sie Ihren AU- Prüfbericht verloren / verlegt haben, sind Sie verpflichtet, sich entweder eine Zweitschrift zu besorgen (bei der Institution, die die AU durchgeführt hat) oder Sie müssen auf eigene Kosten eine neue AU durchführen lassen. Die Prüfplakette auf dem Kennzeichen alleine reicht als Nachweis über eine gültige AU nicht aus.

3. Was passiert, wenn ich die Untersuchungsfrist überschritten habe?

Für den Fall, dass sie die Untersuchungsfrist überzogen haben, sieht der Gesetzgeber Bußgelder und sogar Punktestrafen vor. Den aktuellen Strafenkatalog finden Sie unter www.kba.de.

4. Wie lese ich meine Plakette?

Im Inneren der Plakette steht die Jahreszahl und senkrecht darüber der Monat. Die Daten geben Auskunft darüber, wann die nächste Untersuchung fällig ist. Die Abgasuntersuchung (AU) gibt Auskunft darüber, ob Ihr Fahrzeug die gesetzlich festgelegten Abgaswerte einhält und somit unsere Umwelt möglichst wenig belastet. Sie wird in der Regel zusammen mit der Hauptuntersuchung (HU) durchgeführt und unterliegt im Normalfall auch denselben regelmäßigen Zeitabständen zur Prüfung.

Entsprechen die Abgaswerte den gesetzlichen Bestimmungen und sind auch sonst keine Auffälligkeiten festzustellen, erhalten Sie eine AU-Bescheinigung und Ihr Fahrzeug die sechseckige AU-Plakette auf dem vorderen amtlichen Kennzeichen. Über den nächsten AU-Termin informieren die Bescheinigung sowie die angebrachte Plakette. Die Bescheinigung muss zusätzlich zur Plakette im Fahrzeug mitgeführt werden.

Wer Winterreifen montiert, sollte dies auf allen vier Rädern tun. Mit unterschiedlicher Bereifung kann der Wagen schon bei mäßig starkem Bremsen ins Schleudern geraten.

Inspektion

Eine Inspektion wird durch uns streng nach Herstellervorgaben durchgeführt. Diese beinhaltet verschiedene Wartungsumfänge.Diese sind fahrzeugspezifisch, abhängig vom Alter und der Laufleistung des Fahrzeugs.

Klimaanlagen Check, Klimaanlagen Wartung

An heißen Sommertagen möchten diejenigen, die eine Klimaanlage in ihrem Fahrzeug haben, nicht mehr darauf verzichten. Und diejenigen, die keine haben, hätten liebend gerne eine.

90 % aller Neuwagen laufen mit einer Klimaanlage vom Band. Denn neben dem Mehr an Komfort sorgt die Klimaanlage auch für mehr Sicherheit, da ein „kühler Kopf“ schneller und besser reagieren kann. Bereits bei einer Temperatur von 25°C kann sich die Reaktionszeit des Fahrers innerhalb einer Stunde um 65 % verschlechtern.

Es gibt jedoch auch Nachteile: viele beklagen sich darüber, dass ihre Klimaanlage nicht richtig kühlt oder sogar stinken würde. Die Ursache hierfür ist einfach: Klimaanlagen sind bereits ab Werk nicht zu 100 % abdichtbar. Somit gibt es einen geringen Kühlmittelverlust, der jährlich ca. 8-10 % beträgt. Im Bereich des feucht-warmen Verdampfers entstehen durch Pilze und Bakterien unangenehme Gerüche.

Hier praktische Tipps zum richtigen Umgang mit der Klimaanlage:

- Die Klimaanlage, auch im Winter, regelmäßig mindestens 10 min. laufen lassen. Nur so sorgt die Schmierung für die Dichtigkeit der Anlage. Zusätzlich hilft die Klimaanlage im Winter dabei, beschlagene Scheiben schneller abzutauen.

- Etwa 5 min. vor Fahrtende die Klimaanlage bei laufendem Gebläse ausschalten. Somit kann die Oberfläche des Verdampfers besser abtrocknen. Pilze und Bakterien haben somit geringere Chancen, sich einzunisten.

- Jährliche Desinfektion und Pollenfilterwechsel

- Die Klimaanlage von uns warten lassen. Regelmäßige Wartung (mind. alle 2 Jahre) schützt vor hohen Reparaturkosten der gesamten Anlage. Sprechen Sie uns auf den Klimaanlagenservice an. Wir werden Sie gerne beraten.

Lichttest

Funktionierende und richtig eingestellte Autolampen sind ein absolutes Sicherheits-Muss. Doch der traditionelle Oktober-Test brachte es 2008 ans Licht: 36 Prozent der Autofahrer waren mit fehlerhafter Beleuchtung unterwegs. Grund genug für die Polizei, ihr Augenmerk im Herbst wieder verstärkt auf die Fahrzeugbeleuchtung zu richten.

Nutzen Sie daher das Angebot der Kfz-Meisterbetriebe, die Lichtanlage im Oktober kostenfrei zu prüfen, und leisten Sie einen aktiven Beitrag für mehr Sicherheit auf unseren Straßen.

Diesen Service bieten Ihnen die Mitgliedsbetriebe der Kfz-Innungen seit 53 Jahren - zum Nulltarif!

Dafür erhalten Sie eine Plakette an die Windschutzscheibe, die der Polizei geprüftes Licht signalisiert.

Beim Licht-Test wird die Fahrzeugbeleuchtung von (A)blendlicht bis (Z)usatzscheinwerfer auf Funktion und richtige Einstellung nach den Vorgaben der Straßenverkehrszulassungsordnung getestet.

Das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe richtet den Licht-Test gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswacht aus. Schirmherr der Aktion ist Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee.

Ölwechsel

Das Motorenöl spielt eine immer wichtigere Rolle bei der Leistungsentfaltung und dem Schutz Ihres Motors. Motorenöle sind perfekt abgestimmt auf:

- Schutz vor Verschleiß beim Kaltstart und bei hoher Belastung
- Korrosionsschutz
- Motorsauberkeit
- Kühlung (Thermische Belastung)

Wir sorgen dafür, dass Sie stets das für Ihren Motor beste Öl erhalten. Fragen Sie uns nach einem Ölwechsel. Wir beraten Sie gerne.

Fragen Sie uns als Experten zum Thema Öl

Kann man Motorenöle verschiedener Marken mischen?

Ja. Motorenöle, die die internationale Spezifikationen erfüllen, müssen sogar untereinander mischbar sein. Die vom Motorenhersteller geforderte Mindestqualität sollte allerdings nicht unterschritten werden.

Darf man nachträglich Zusätze einfüllen, für die gelegentlich geworben wird?

Nein. Gute Markenöle sind so additiviert, dass sie die internationalen Qualitätsanforderungen erfüllen. Durch fremde Zusätze kann ihre Wirkung empfindlich beeinträchtigt werden. Viele Motorenhersteller verbieten sogar nachträgliche Additive.

Kann man synthetische und mineralische Motorenöle untereinander mischen?

Man kann, sollte es aber nur in Ausnahmefällen tun. Die im allgemeinen höhere Qualität der synthetischen Motorenöle wird durch einfache mineralische Öle herabgesetzt, es sei denn, sie sind überaltert.

Was bedeuten die Kürzel auf den Öldosen?

Auf den Öldosen sind alle wichtigen Informationen über die Beschaffenheit und Qualität des Öls in Kurzform aufgeführt.

Beispiel Shell Helix Ultra 5W-30:
SAE steht für „Society of Automotive Engineers“. Die Buchstaben- und Zahlenkombination SAE 5W-30 gibt Auskunft über die Viskosität, also die Fließfähigkeit des Motorenöls. Die SAE klassifiziert Schmieröle zuerst nach ihrer Viskosität und definiert insgesamt sechs Winter- und fünf Sommerklassen.

Die Winterklasse, die durch den Index „W“ gekennzeichnet ist, gibt Auskunft über die Tieftemperaturviskosität. Je niedriger die Winterklasse, desto besser sind die Fließeigenschaften des Öls beim Kaltstart, auch bei sehr niedrigen Temperaturen.

Die SAE-Sommerklasse (Ziffer nach dem „W“) kennzeichnet die Viskosität bei Motorenbetriebstemperatur. Eine hohe Kennziffer gewährleistet auch bei hoher Geschwindigkeit und Belastung einen sicheren, reißfesten Schmierfilm. Ein niedrigerer Wert begünstigt niedrigen Kraftstoffverbrauch und mehr Power. Bei der richtigen Auswahl kommt es ganz auf die Ölqualität an, aber darüber sagen die Viskositätsklassen nichts aus.

Reparaturen

Autoreparaturen jeglicher Art für fast alle Fabrikate.
Unfallinstandsetzung und KFZ Reparaturen.

Scheibentausch

Falls nur ein Austausch der Scheibe in Frage kommt, so erledigen wir das ebenso schnell und zuverlässig - natürlich in Erstausrüsterqualität und mit Garantie. Natürlich beheben wir auch Defekte an Seiten- und Heckscheiben sowie an den Scheinwerfern und Rückleuchten.

Stoßdämpfer Check

Hauptaufgabe der Stoßdämpfer ist es, die Schwingungen des Fahrzeuges soweit wie möglich zu reduzieren, um gleichzeitig unter allen Umständen den Bodenkontakt der Räder sicher zu stellen.

Durch die Stoßdämpfer bleibt das Auto in der Spur wenn Sie bremsen, in Kurven oder auf Kopfsteinpflaster fahren bzw. starken Seitenwinden ausgesetzt sind. Des Weiteren reduzieren die Stoßdämpfer die Schläge, die durch die Radaufhängung übertragen werden.

Wenn eine Federung keine Stoßdämpfer hätte (oder abgenutzte Stoßdämpfer) und ein Rad in ein Schlagloch geriete, würde das Rad gegen die Karosserie geschleudert werden, wobei die Federung einen Teil des Schlages auffangen würde. Danach würde sich die Feder wieder entspannen und das Rad in die entgegen gesetzte Richtung drücken.

Selbst bei einem simplen Schlagloch verliert Ihr Wagen durch einen defekten Stoßdämpfer an Bodenhaftung und der Bremsweg verlängert sich. Dementsprechend sollten Sie Ihre Stoßdämpfer alle 20.000 Kilometer überprüfen lassen.

Gründe, die abgenutzte Stoßdämpfer zur Folge haben können:

- verlängerter Bremsweg
- Kontrollverlust in Kurven
- erhöhte Aquaplaning-Gefahr
- Reifenabrieb
- Verschleiß an tragenden Fahrwerksteilen
- höherer Rollwiderstand -> höherer Benzinverbrauch
- abnehmender Fahrkomfort

Fragen Sie uns nach einer Überprüfung Ihrer Stoßdämpfer. Es dient Ihrer Sicherheit!


^    Impressum    Datenschutz
 
Reifen & KFZ Meisterbetrieb Wendl
Schwaigern bei Heilbronn
Gemminger Straße 60
74193 Schwaigern
 
Telefon: 0 71 38 / 92 02 33
Telefax: 0 71 38 / 92 02 35
E-Mail: info@reifen-wendl.de
Realisiert durch
ADAPTAS Webdesign